320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024


Hier finden Sie Artikel von und mit der VzF GmbH.
Alle Artikel werden mit freundlicher Genehmigung der Urheber veröffentlicht. 


Hier finden Sie Artikel von und mit der VzF GmbH.
Alle Artikel werden mit freundlicher Genehmigung der Urheber veröffentlicht. 

2015

agrarmanager Februar 2015, Seite 59 ff
Tiertransport - Wenn einer eine Reise tut
Viehtransporte sind eine heikle Angelegenheit. Es gilt, die tierischen Passagiere bestmöglich zu schonen, hygienische Vorschriften einzuhalten, keine Gesetze zu verletzen und den Aufwand trotzdem tragbar zu halten. Tiertransporter sind deshalb heute oft wahre Hightech-Wunder. Auch die VzF GmbH nutzt solche Gefährte...
weiterlesen

 

agrarmanager Februar 2015, Seite 76 ff
Erfreulich gefräßig
Der Futteraufwand ist in der Schweinezüchtung ein wichtiges Selektionskriterium im Komplex der Mastleistung. Kein Wunder, immerhin bestimmt die Verwertung des aufgenommenen Futters stark über die Wirtschaftlichkeit der Schweinehaltung. Die beiden Autoren Prof. Dr. Uwe Hühn, Wölferthausen und Johannes Hilgers, Rheinischer Erzeugerring haben für ihre Auswertungen auch die Zahlen der VzF GmbH herangezogen...
weiterlesen



Land & Forst 03/2015
"Neue Kennzahlen in der Ferkelerzeugung"
Für die Wirtschaftlichkeit der Ferkelerzeugung ist auch die Lebensleistung einer Sau wichtiges Kriterium. Eine neue Kennzahl der "Ferkelindex Lebensleistung 5. Wurf" (FI LL 5), ermöglicht diesbezüglich einen Vergleich.
weiterlesen

"Ferkelaufzucht: ein sehr erfolgreiches Jahr"
Das Wirtschaftsjahr 2013/14 war für die Ferkelaufzucht eines der wirtschaftlich erfolgreichsten der letzten 15 Jahre. Erreicht wurde dies durch die guten und stabilen Ferkelpreise und die niedrigen Futterkosten. Aber auch andere Faktoren waren in diesem Wirtschaftsjahr auffällig...
weiterlesen

 

2014


SUS 6/2014
Futter effizienter einsetzen
Wer mit Schweinen Geld verdienen will, muss weiter an den Futterstrategien feilen. Drei Praktiker, darunter zwei VzF-Betriebe, erklären ihre Konzepte...
weiterlesen

 

SUS 5/2014
Wir brauchen große Würfe
Die Sauenhalter haben die Ferkelzahlen kräftig gesteigert. Hält der Trend an? Wo ist das ökonomische Optimum? SUS hat mit drei Experten diskutiert. Darunter auch Konrad Eßer, Berater und Teamleiter der VzF GmbH in Uelzen...
weiterlesen

 


Landeszeitung Lüneburg 03.09.2014
Ein Neuland-Bauer und ein Schweinezüchter (Dr. Conrad Welp) über Skandale im Stall und die Macht der Verbraucher
"Wo ist unsere Zukunft?"

Erschlagene Ferkel, zu enge Buchten, Etikettenschwindel: Die deutsche Schweinehaltung steckt in der Krise, seit Wochen jagt ein Skandal den nächsten. Einzelfall oder System? Darüber diskutieren mit der LZ zwei ganz unterschiedliche Vertreter der Branche:
weiterlesen

 


agrarzeitung 31/2014
az-Interview mit Dr. Conrad Welp, Vorsitzender der Geschäftsführung der VzF GmbH, Uelzen
"Höchste Ferkelzahlen sind nicht unbedingt rentabel"
Die Zahl aufgezogener Tiere ist in der Ferkelerzeugung ein Maßstab für die Wirtschaftlichkeit. Doch das Zuchtziel "Große Würfe" ist in die Kritik geraten. Über die Bedeutung anderer Parameter äußert sich Zuchtexperte Conrad Welp.
weiterlesen

 


DGS Magazin 23/2014
Moderne Sauenherkünfte versus herkömmliche Empfehlungen
Arbeitsspitzen am Sonntag vermeiden
In den Sauen haltenden Betrieben verändern sich die einzelnen Komponenten des Reproduktionsgeschehens. Dies gibt Anlass zur adäquaten Anpassung der Herdenbewirtschaftung, besonders der Betreuung von Partussauen und Neugeborenen. Prof. Dr. Uwe Hühn, Wölfershausen erläutert die Vorgehensweise. Die Auswertungen dazu stammen aus dem VzF-Jahresbericht 2012.
weiterlesen

 


Uelzener Allgemeine Zeitung vom 17.06.2013
Wohlriechende Mast-Eber
VzF-Geschäftsführer Dr. Conrad Welp und Heiko Plate zu VzF-Projekten in der Schweinehaltung
weiterlesen



Uelzener Allgemeine Zeitung vom 17.06.2013
Weniger Antibiotika
Bericht der Uelzener Allgemeinen Zeitung über das VzF-Projekt "Zur  weiteren Reduzierung von Antibiotika in der Schweinehaltung"
Stellungnahme von Dr. Conrad Welp und Heiko Plate
weiterlesen



SUS 3/2014
Schlachtgewichte steigen weiter
Die neue Maske von Westfleisch gibt ein Signal für höhere Schlachtgewichte. Was steckt dahinter? Worauf Mäster achten müssen erläutern Fred Schnippe (SUS) und Monika Jäger (VzF GmbH).
weiterlesen

 


Bauernzeitung 11/2014
Welche Maske ist die Richtige?
Abrechungsmasken haben einen maßgeblichen Einfluss auf den Auszahlungspreis für Schweine. Selbst bei guter Sortierung der Tiere muss durch die engen Korridore der Schlachthöfe mit erheblichen Abzügen gerechnet werden. Almut Jarfe, Beraterin der VzF GmbH in Uelzen, hat sich die Masken einmal genauer angesehen...
weiterlesen

 


Land & Forst 10/2014
"Luft" bei der Flatdeck-Belegung
In den vergangenen Jahren gab es bei der Anzahl abgesetzter Ferkel je Sau und Jahr eine beständige Aufwärtsentwicklung. Das ist erfreulich, zieht aber ein Problem nach sich: im Aufzuchtstall wird es eng. VzF-Berater Bernhard Bellmer geht der Frage nach, welche Möglichkeiten es grundsätzlich gibt, mit vertretbarem Aufwand für etwas mehr "Luft" im Flatdeck zu sorgen...
weiterlesen

 


SUS 1/2014 (Seite 20f)
Achtung CC-Kontrolle!
Prüfungen zu Cross Compliance können jeden Betrieb treffen. Die Strafen sind hart. Worauf achten die Prüfer im Schweinebereich besonders? Unser VzF-Berater Ulf-Michael Bartels hat die wichtigsten Punkte zusammengefasst...
weiterlesen

 



SUS 1/2014 (Seite 31f)
Wenn´s eng wird im Flatdeck
Steigende Ferkelzahlen können Engpässe in der Aufzucht verursachen. Wann rechnen sich neue Ferkelplätze, Babyferkel oder die Abstockung der Sauen? Bernhard Bellmer hat für Sie alle Varianten durchkalkuliert...
weiterlesen

 


top agrar Februar 2014
Abferkelquote: Mindestens 90 % sind das Ziel
Wie Sie die Abferkelquote Ihrer Sauen verbessern, erläutern die VzF-Berater Birgitt Hameister und Konrad Eßer. Zwei Betriebe berichten, wie sie es geschafft haben.
Wenn es darum geht, die Fruchtbarkeitsleistung der Sauenherde und das eigene Besamungsmanagement zu bewerten, dann ist für viele Ferkelerzeuger neben der Anzahl abgesetzter Ferkel pro Sau und Jahr die Umrauschquote das Maß aller Dinge. Das gilt besonders für westdeutsche Landwirte. Bei Lichte besehen spiegelt die Umrauschquote jedoch nur die halbe Wahrheit...
weiterlesen

 


Land & Forst 03/2014
Vorteile bei längerer Säugezeit
Viele Sauenhalter haben sehr gute Erfahrungen mit der dreiwöchigen Säugezeit gemacht. Ein großer Vorteil dabei ist die gute Auslastung der teuren Abferkelbuchten. Bei vierwöchiger Säugezeit werden dagegen höhere Absetzgewichte erreicht, was die Aufzucht erleichtert. Die VzF-Berater Birgitt Hameister und Dieter Staack verglichen die drei- und vierwöchige Säugezeit im Hinblick auf die Fruchtbarkeit der Sauen...
weiterlesen

2013

 


Landw. Wochenblatt Westfalen-Lippe 45/2013
Vermarkten, nicht abliefern
Seit 15 Jahren geht bei der Preisfindung für Schlachtschweine an der Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) kein Weg vorbei. Doch was steckt dahinter? Wie arbeiten die Organisationen? Das Landwirtschaftl. Wochenblatt Westfalen-Lippe hat einige Vertreter der VEZG interviewt. Unter anderem beantwortet Dr. Conrad Welp, Geschäftsführer der VzF GmbH, die Fragen von Heinz-Georg Waldeyer, Redakteur des Wochenblatts...
weiterlesen


AZ 03.05.2013
Mit dem Kopf und mit der Hand
Schüler der Georgsanstalt fördern die Ausbildung chinesischer Tierwirte in der Schweinhaltung
Einen Overall, Gummistiefel und geballtes Wissen rund um die Schweinehaltung haben Cord Krüger und Klaas Thömen im Gepäck, wenn sie demnächst in den Flieger nach China steigen. Uwe Trillmann und Dieter Staack von der VzF GmbH werden sie begleiten...
weiterlesen

 


Land & Forst 10/2013
Neue alte Nische?
Absetzferkelerzeugung Das in den 90er Jahren in den Veredlungsregionen aufgekommene System einer arbeitsteiligen Schweineproduktion mit separaten Aufzuchtbetrieben war - aus verschiedenen Gründen - nicht mehr unbedingt ein Zukunftsmodell. Der Markt für 8-kg-Ferkel hat sich jedoch in jüngerer Zeit leicht belebt - die dahinter stehenden Strukturen sehen heute zum Teil anders aus.

Bernhard Bellmer, Berater der VzF GmbH und andere Vertreter der Branche berichten über ihre Erfahrungen.
weiterlesen

 


top agrar Februar 2013
Wie viel Tierwohl ist machbar?
Geht es Mastschweinen besser, wenn sie 50 % mehr Platz haben und sich mit Strohautomaten beschäftigen können? 15 norddeutsche Mäster testen derzeit für die Vion freiwillig höhere Tierwohlstandards.

Auch einige VzF-Betriebe beteiligen sich an dem Projekt. Lesen Sie über die Erfahrungen der einzelnen Betriebe...
(Mit freundlicher Unterstützung/Genehmigung von top agrar.)
weiterlesen

 


SUS 1/13 (Seite 58)
Feintuning für die Besamung
Die Berater der VzF GmbH haben ausgewertet wie es in den Mitgliedsbetrieben mit dem Besamungsmanagement steht. Birgitt Hameister und Dieter Staack zeigen, worauf Sie beim Belegen besonders achten sollten...
weiterlesen

 


SUS 1/13 (Seite 44)
Ferkel früh zum Fressen bringen
In der Absetzphase treten oft Probleme auf. Die zügige Futteraufnahme spielt die Schlüsselrolle für die Gesundheit und Leistung der Ferkel.

"Ferkel lieben warmen Brei"
Ferkelaufzüchter und VzF-Mitglied Detlev Bruns-Hellberg zieht in der Startphase alle Register, damit die Ferkel voll durchstarten. Besonders wirksam ist die Vorlage von Prestarter als warmer Brei...
weiterlesen

 


SUS 1/13 (Seite 5)
FOM-Masken: Ärger um neue Preisabzüge
Wer Schweine nach FOM-Maske an Tönnies in Rheda-Wiedenbrück, Vogler in Steine [Anmerkung VzF GmbH: seit 01.02.2013 wieder geändert] oder an Danish Crown vermarktet, bekommt seit Kurzem u.U. weniger Geld. Denn die Schlachthöfe haben neue Abzüge für die Schweine mit weniger als 0,95 Indexpunkte/kg SG eingeführt.

Die VzF GmbH hat ausgewertet wie hoch die Abzüge sein können...
weiterlesen

 


Land & Forst 03/2013
Den richtigen Zeitpunkt finden!
Die VzF GmbH stellt den Mitgliedern regelmäßig Vergleichsdaten zur Verfügung, um die eigene Produktion im Detail und im Verhältnis zu Berufskollegen bewerten zu können. Mithilfe von Daten aus dem Sauenplaner kann zum Beispiel auch das Belegmanagement analysiert und überbetrieblich verglichen werden.

Lesen Sie welche Erfahrungen die VzF-Berater Birgitt Hameister und Dieter Staack gemacht haben.
weiterlesen

2012



Landeszeitung Lüneburg 15./16.12.2012 PDF Drucken
Pioniere im Schweinestall
Landwirt aus der Gemeinde Ebstorf erhält als einer der ersten in Deutschland neues Tierschutzlabel
Vor 14 Monaten vergrößerte VzF-Mitglied Karl Harleß die Stallbuchten. Er hängte Strohautomaten an die Wände und setzte statt 26 nur noch 18 Ferkel in jedes Abteil. Acht Kameras zeichneten von da an das Leben in dem Schweinestall auf - Pionierarbeit für das erste Tierschutzlabel Deutschlands...
weiterlesen

 


Landeszeitung Lüneburg 05.12.2012
Besuch im Schweinestall
Achtklässler des Johanneums erleben Arbeit auf Artlenburger Bauernhof hautnah

Im Leben einer Zuchtsau gibt es drei entscheidende Stationen erklärt VzF-Mitglied Werner Oldenburg: Im Deckzentrum wird sie besamt, im Freilaufstall verbringt sie die Tage ihrer Trächtigkeit, ...
weiterlesen

 


Land & Forst 43/2012
Pionier in der Schweinezucht
Porträt Willi Schröder ist für viele nur „Eber-Willi“. Den Spitznamen verpassten ihm die Bauern, bei denen er Eber für den VzF selektiert hat. Der 63-Jährige aus Bohlsen hat sein gesamtes Arbeitsleben beim Verein zur Förderung der bäuerlichen Veredlungswirtschaft (VzF) verbracht. In mehr als vier Jahrzenten erlebte er die Entwicklung der Landwirtschaft hautnah mit. Es sind durchweg schöne Erinnerungen, die er nicht missen möchte.
weiterlesen

 


SUS 11/2012
Wohlfühl-Stall für 6 kg-Ferkel
Aufgrund seiner niedrigen Absetzgewichte im Abferkelstall ist der neue Aufzuchtstall von VzF-Mitglied Ralf Wülpern speziell auf die hohen Ansprüche der Absetzferkel ausgelegt.

In vielen Betrieben wird die Ferkelaufzucht stiefmütterlich betrieben. Nicht so bei Ralf Wülpern aus Rockstedt in Niedersachsen. Er hat vor zwei Jahren mit Beratung der VzF GmbH Uelzen einen nagelneuen Aufzuchtstall für 1300 Ferkel gebaut und rund 260 € pro Platz investiert....
weiterlesen

 


Land & Forst 28/2012
Mit Tierwohl-Programm in die Zukunft
Jubiläum Der Verein zur Förderung der bäuerlichen Veredlungswirtschaft (VzF) besteht seit 50 Jahren. In dieser Zeit hat er sich zum führenden Dienstleister rund um das Schweine entwickelt und vermarktet heute für mehr als 2.800 Kunden jährlich 1,8 Mio. Mastschweine und 1,5 Mio. Ferkel...
weiterlesen

 


Bauernblatt SH/HH Ausgabe 27/2012
Zehn Jahre Kooperation zwischen VzF und DTL
Grenzüberschreitende regionale Zusammenarbeit
Das Regionalbüro Bornhöved des Vereins zur Förderung der bäuerlichen Veredlungswirtschaft (VzF) und die dänische DTL arbeiten schon seit zehn Jahren im Bereich der Ferkelvermarktung zusammen. Größere Partien dänischer Ferkel werden an schleswig-holsteinische Mäster geliefert.
weiterlesen

 


Land & Forst 03/12
Bewusste Managemententscheidung
Sauenabgänge Die VzF GmbH Uelzen hat im Wirtschaftsjahr 2010/11 anhand von Sauenplaner-Daten 31.000 Sauenabgänge analysiert. Circa 64 % dieser Sauen haben nach dem Absetzen die Herde verlassen. Die restlichen 36 % waren belegt und sind trotzdem abgegangen. Letzteres ist ungewollt und sollte soweit möglich vermieden werden.
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 2/12 
„Schinkengewichte im Auge behalten“
Mithilfe feiner Veränderungen hat sich Frank Ehlers schnell auf die neuen Masken eingestellt.
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 2/12
AutoFOM: Typ-Vermarktung neu justieren
Wie müssen verschiedene Schweine-Typen nach den Maskenänderungen vermarktet werden? Monika Jäger, Almut Jarfe und Joseph Elbe vom VzF haben Fütterung, Sortierung und Vermarktung analysiert...
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 3 / 12 
Das aktuelle Interview: Kupierverbot: VzF sucht nach praxisnahen Lösungen
Der Geschäftsführer der VzF GmbH Dr. Conrad Welp steht Rede und Antwort zum VzF-Projekt. Die GmbH sucht unter Feldbedingungen die Voraussetzungen, die gegeben sein müssen, um auf das Kupieren der Schwänze verzichten zu können...
weiterlesen (pdf) ...

 


Leinezeitung 29.02.2012
Kein Raum für Romantik
Landwirte und Politiker diskutieren in Laderholz über Haltungsformen von Nutztieren
Es war ein inhaltsreiches Treffen, und es soll wiederholt werden: " Um Fehlentwicklungen zu verhindern", wie Landvolk-Vorstand Volker Hahn zum Abschluss sagte. Unter seiner Leitung hatte sich gestern auf dem Hof des VzF-Mitglieds Jürgen Langreder in Laderholz getroffen, was in Neustadt in Landwirtschaft und Politik etwas zu sagen hat...
weiterlesen (pdf) ...

 

 

2011



dlz primusschwein 1_11
„Maskenball“ und kein Ende
Vermarktung Seit Kurzem gibt es in einigen Schlachtbetrieben keine FOM-Klassifizierung mehr. Stattdessen kommt die „Westfleisch-AutoFOM-Maske“ zum Einsatz. Die Umstellung kam kurzfristig und überraschend, zumal es 2011 wegen der neuen Schätzformeln ohnehin ein neues Abrechnungssystem geben wird. Welche Reaktionen, Prognosen und Hintergründe es gibt, erfahren Sie exklusiv in primus schwein.
weiterlesen (pdf) ...

 


SUS 1/11
Auf Schinken und Bauchfleisch
Die großen Schlachthöfe haben auf die AutoFOM-Maske der Westfleisch umgestellt. Viele Mäster müssen jetzt ihre Vermarktungsstrategie anpassen, betont die VzF GmbH Uelzen.
achten!
weiterlesen (pdf) ...

 


Land & Forst 06/11
Den richtigen Schlachthof aussuchen
Schlachtauswertungen
Die kurzfristigen Maskenänderungen im Herbst vergangenen Jahres führten zu teilweise deutlich reduzierten Auszahlungspreisen, da die Betriebe nicht so schnell reagieren konnten. Durch Anpassung des Schlachtgewichtes und die Auswahl des „passenden“ Schlachthofes sieht es mittlerweile wieder besser aus – so die Auswertungen des VzF.
weiterlesen (pdf) ...

 


LZ 11.02.2011
„Der nächste Skandal kommt“
Schweinehalter Werner Oldenburg spricht mit der LZ über den Dioxin-Skandal und dessen Folgen
weiterlesen (pdf) ...

 


SUS 2 / 11
Die Maske muss offener werden!
Mit der aktuellen autoFOM-einheitsmaske werden deutlich mehr Tiere mit Preisabzügen belegt. Was sind die Ursachen? Was muss sich bei der nächsten Masken-anpassung ändern?
weiterlesen (pdf) ...

 


Land & Forst 30/11
Neues Spiel, neues Glück?
Abrechnungsmasken
Die Westfleisch hat vor kurzem zwei Vorschläge für neue AutoFOM-Abrechnungsmasken vorgestellt. Ab dem 4. Oktober kommen in den Klassifizierungsgeräten neue Schätzformeln zum Einsatz. Die Masken müssen hieran angepasst werden, damit für ein Schwein nachher das Gleiche erlöst wird wie vorher – das ist zumindest theoretisch das Ziel.
weiterlesen (pdf) ...

 


SUS 05/11
Neue Masken: Schwere Tiere sind tabu!
nach langem Tauziehen liegen die vorläufigen Abrechnungsmasken auf dem Tisch. Was sind die knackpunkte? Wie müssen die mäster künftig vermarkten?
weiterlesen (pdf) ...

 


dlz primusschwein 10/11
Mit viel Mut der Ferkelkrise trotzen
Die Ferkelpreise sind im Keller. Viele Sauenhalter fürchten um Ihre Existenz. Die VzF-Mitglieder Kathrin und Dirk Meier aus Eicklingen berichten, wie sie versuchen, die Krise zu überstehen. Zum Beispiel, indem sie Arbeitsabläufe optimieren...
weiterlesen (pdf) ...

 


Land & Forst 43 / 11
Gar nicht so schlecht wie der Ruf!?
AutoFOM-Masken Die Umstellung der Formeln für die Schweine- Schlachtkörperbewertung und die daraus folgenden neuen Masken haben in den vergangenen Wochen für viel Unruhe gesorgt - und von Seiten der Landwirtschaft für viel Kritik. Jedoch sind nicht alle Vertreter der grünen Seite der Meinung, dass die Maskenänderungen nur Änderungen zum Schlechten waren. So auch Monika Jäger von der VzF GmbH in Uelzen.
weiterlesen (pdf) ...

 


Land & Forst 44 / 11
Mehr Kriterien – mehr Maskenschlupf
FOM-Klassifizierung Zum 4. Oktober diesen Jahres wurden nicht nur die AutoFOM-Masken zur Bezahlung von Schlachtschweinen geändert, sondern auch die FOM-Masken. Bislang galten hierbei nur Schlachtgewicht und Magerfleischanteil als bezahlungsrelevant. Das hat sich zum Teil geändert. Die Betriebe, die nach FOM klassifizieren lassen, haben nach Einschätzung des VzF, Uelzen, mit der Umstellung verloren.
weiterlesen (pdf) ...

 


SUS 6 / 11
Masken: Wer zahlt am besten?
nach großem Chaos im Oktober stehen die neuen FOM- und autoFOM-Masken jetzt fest. SUS nimmt die wichtigsten Masken im Nordwesten, Süden und Osten unter die Lupe.
weiterlesen (pdf) ...

 


new business 47 / 2011
Kategorie 6: Cross Media
Sieger: AGCO Massey Ferguson
Die AGCO Deutschland GmbH Massey Ferguson, Marktoberdorf, und ihre Agentur Innoreal, Hannover, gewinnen in der Kategorie 'Cross Media' mit der Kampagne 'MF World Experience Tour 2011'.
weiterlesen (pdf) ...

 


Land & Forst 51 / 11
„Kleine Branchenkommunikation“
VzF-Mitgliederversammlung Der Versuch, mit allen Beteiligten der Kette der Schweinefleischerzeugung eine gemeinsame Branchenkommunikation zum Verbraucher auf die Beine zu stellen, ist vorerst gescheitert. Bei der VzF GmbH, Uelzen, setzt man nun auf eine„kleine Branchenkommunikation“ vor Ort zusammen mit Landvolk und der Vion GmbH, um über moderne Landwirtschaft zu informieren.
weiterlesen (pdf) ...

 


az 23.12.11
Verein zur Förderung der bäuerlichen Veredlungswirtschaft zog Bilanz / Neue Züchtung
Stolperiger Start in dieses Jahr
Uelzen/Bad Bevensen. Brennende Hähnchenmastställe und Behinderungen beim Stallbau: Die derzeitigen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen können vom Verein zur Förderung der bäuerlichen Veredlungswirtschaft (VzF) nicht ignoriert werden.
weiterlesen (pdf) ...

 

 

2010



top agrar 2 /10
„Günstige R-Bullen sind braun“
Kester Mahnken aus Niedersachsen mästet seit Jahren Fleck- und Braunvieh. Unterm Strich bleibt ihm bei den Braunen mehr – sofern sie die Aufzucht gut überstehen.
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 3 /10 
Den Ferkelerzeugern laufen die Kosten davon
Die Ferkelzahlen legen weiter zu. Doch binnen zwei Jahren sind auch die Kosten um fast 200 € pro Sau gestiegen. Wie Sie die Kostentreiber finden und gegensteuern, erklärt Dieter Staack,
VzF GmbH Uelzen.
weiterlesen (pdf) ...

 


SUS 2 / 10 
„Sauen fressen täglich bis zu 10 kg Futter“
Die Idsinger Ferkel KG legt besonderes Augenmerk auf die Trogkontrolle und die MMA-Vorbeuge. In der vierten Säugewoche nehmen die Sauen bis zu 10 kg Trockenfutter auf.
weiterlesen (pdf) ...

 


dlz 4 /10 
Blutprobe macht Beschau einfacher
Fleischbeschau Seit Februar 2010 beschaut Vion in Zeven Schweinefleisch mit- tels Blutproben. Dabei wird größtenteils auf die bislang für die Fleischbeschau typischen Anschnitte verzichtet. Welche Vorteile bringt das System dem Landwirt?
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 7 / 10 
„Hilfe, uns laufen die Kosten davon!“
Trotz Spitzenleistungen ist Ferkelerzeuger Müller aus ökonomischer Sicht nur Mittelmaß. Schuld sind die hohen Kosten. Wie der Betrieb gegensteuern kann, zeigt unsere Analyse.
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 6 /10  
„Die Familie frühzeitig einbinden“
Wachstumsschritte führen oft zu Konflikten in der Familie. Wie man die Situation entschärft, zeigt unser Interview mit Elke Lenz, Familientherapeutin und Landwirtin aus Niedersachsen.
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 6 / 10 
Wie viel Wachstum brauchen wir?
Die betriebliche Zukunft bereitet vielen Schweine- haltern Sorgen. Ist der Hof in fünf Jahren noch groß genug? Wie stark soll ich wachsen und in welche Richtung? top agrar hat mit fünf Praktikern aus verschiedenen Regionen diskutiert.
weiterlesen (pdf) ...

 


Bauernzeitung 23 / 10 
Rein und klar?
Bekanntlich zählt das Wasser zu den wichtigsten Nährstoffen. Schweine sollten davon viel aufnehmen. Was, wenn es keimbelastet ist? Die VzF GmbH wertete dazu Wasserproben aus 17 Betrieben aus.
weiterlesen (pdf) ...

 


Land & Forst 27/2010
EZG´s sind Rückgrat der Landwirte
Auf dem VZF-Bauerntag in Verden hielten die "BauernSiegel Erzeugergemeinschaft Elbe-Weser w.V. (BEW), "Bauernsiegelferkel-Erzeugergemeinschaft w.V. (BFEG) und die "NordLand-Zuchtschweine Erzeugergemeinschaft w.V. (NL) ihre diesjährige Versammlung ab. Die drei Vereine sind Gesellschafter der VzF GmbH.
weiterlesen (pdf) ...

 


Land & Forst 30/2010
VzF: Biologische Leistungen weiter verbessert
BZA Schweinemast Das Wirtschaftsjahr 2009/2010 ist gerade zuende gegangen, LWK und Beratungsorganisationen werten sowohl die biologischen als auch die wirtschaftlichen Ergebnisse der Betriebe in Form von BZA-Daten aus. Bis die kompletten Zahlen zur Verfügung stehen, werden noch einige Wochen vergehen. Berater aus verschiedenen Regionen Niedersachsens, darunter Jürgen Wolff als VzF-Berater, geben jedoch eine erste Einschätzung zur Schweinemast...
weiterlesen (pdf) ...

 


dlz_primusschwein 8 /10 
Vorsicht im Stall
Arbeitschutz In Schweine haltenden Betrieben lauern jede Menge Gefahren für die Gesundheit oder sogar das Leben. Das reicht vom Ausrutschen auf der Gummimatte über das Einatmen bedenklicher Stoffe bis hin zum tödlichen Unfall durch Güllegase. Wir sagen Ihnen, wie Sie sich davor schützen können.
weiterlesen (pdf) ...

 


boerderij 4.9.10
LIEVER KIPPEN DAN VARKENS
Die Niederländische Zeitung Boerderij berichtet in ihrer 49. Ausgabe über Schweinemäster in Niedersachsen. Vorgestellt wird auch der Betrieb von Bettina Porth, VzF-Mitglied aus Natendorf. Sie bewirtschaftet mit ihrer Partnerin Juliane von der Ohe einen Betrieb mit 3.000 Mastschweinen.
weiterlesen (pdf) ...

 


dlz_primusschwein 11/10 
Feinschliff für die Fütterung
Ferkelerzeugung Seit dem Jahr 2005 ist die Ferkelerzeugung in der Idsinger Ferkel GbR in der Lüneburger Heide in vollem Gange. Grundsteine für die hohen Leistungen des Sauen- bestands sind neben der Genetik ein ausgefeiltes Futter- und Fütterungsmanagement sowie eine intensive Teamarbeit in allen Stufen der Produktion.
weiterlesen (pdf) ...

 


Agrarzeitung 29/10/10 
Starke Muskeln sind gefragt
Ferkelerzeuger in Deutschland profitieren von veränderter Schlachtkörperbewertung
Die großen Schlachtunternehmen verändern ihr Abrechnungssystem für Mastschweine. Viele Mäster sehen darin Nachteile. Deutsche Ferkelerzeuger dagegen können gewinnen.
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 12 /10 
Wir prüfen Ihre Schlachtabrechnung
Auf der EuroTier 2010 in Hannover hat die VzF GmbH für interessierte Mäster Schlachtabrechnungen geprüft...
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 1 /10 
Maskenwechsel: Wie Sie jetzt reagieren sollten!
Viele Schlachthöfe haben ihre Abrechnungsmasken geändert. Die Mäster müssen reagieren. Was zu tun ist, zeigt top agrar anhand von zwei Praxis- beispielen.
weiterlesen (pdf) ...

 


topagrar 1 /10
Haltungs-Verordnung 2013: Der Countdown läuft
Nur noch 24 Monate, bis die verschärften Haltungs- auflagen für Schweine in Kraft treten. top agrar hat für Sie noch einmal die wichtigsten Vorgaben zusammengestellt und mit Experten diskutiert.
weiterlesen (pdf) ...

 


AZ 24. - 26.12.2010
"Wie werden Tiere geschlachtet"
Schüler der Fritz-Reuter Schule im Austausch mit Vertretern aus der Landwirtschaft
Ein ungewohntes Bild erwartete die Erdkundelehrerin Petra Schmidt-Balthaus kürzlich im Klassenraum der 9L. Die Schüler der KGS Bad Bevensen haben umgestellt. Sie brauchten Platz, um mit Karl Harleß (Schweinemäster aus Linden), Dieter Staack (VzF-Berater) und Ileana Weber (Öffentlichkeitsreferentin vom Bauernverband Nordostniedersachsen) über Fragen der modernen Landwirtschaft und Tierhaltung zu diskutieren...
weiterlesen (pdf) ...

 

 

2009



top agrar 2 /09 
Weniger Eiweiß im Getreide: Jetzt gegensteuern!
Getreide der letzten Ernte enthält bis zu 10% weniger Eiweiß. Welche Probleme auftreten können und wie Sie gegensteuern, erklärt Sabine König,
VzF GmbH Uelzen.
weiterlesen (pdf) ... 

 


AZ 7.2.09
Keine Gewinne mit Ferkeln
Team Mitte der VzF zog Bilanz: Produktionskosten stark gestiegen
weiterlesen (pdf) ... 

 


dlz 04 / 2009
Ileitis-Impfung spart mehr als Futter
Veterinärpraxis Nach einem zeitweiligen Verzicht auf die Ileitis-Impfung, vor allem aus Kostengründen, schwören zwei niedersächsische Mäster heute auf geimpfte Ferkel. Wir haben uns nach ihren Beweg- gründen erkundigt.
weiterlesen (pdf) ...

 


Landeszeitung 05.05.09
Grippe-Epidemie: Erlös für ein Kilo Fleisch sinkt um vier Cent - Kein Risiko durch Verzehr

Bangen um den Schweinepreis
off Lüneburg. Ein lohnendes Geschäft ist die Schweinehaltung schon lange nicht mehr. Doch nun drohen den Landwirten durch die Schweinegrippe noch weitere Einbußen. Die Epidemie soll den Schweinemarkt erheblich unter Druck setzen, einen ersten Preisverfall von vier Cent pro Kilogramm Fleisch bereits zur Folge haben.
weiterlesen (pdf) ...

 


Bauernzeitung 21 / 09
Kosten nicht vernachlässigen!
Auswertungen vom VzF-Team Ost belegen, dass gerade in ostdeutschen Schweineproduktionsanlagen der Aufwand für Tierarzt, Energie, Wasser oder Futter oft zu hoch ist.
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 7 /09
„Mogelt“ der dänische Sauenplaner?
Immer mehr Betriebe setzen auf dänische Sauen. Kritiker vermuten jedoch, die Leistung der Import-Genetik sei durch dänische Sauenplaner geschönt. Ob das stimmt, zeigt unser Praxistest.
weiterlesen (pdf) ...

 


Bauernzeitung 32 / 09
5 000 Sauen unerwünscht
Der Widerstand der Bevölkerung wächst mit der Größe der Tierhaltungsanlagen. Ein Besuch bei Luc Poels in Thüringen, der dort seit zehn Jahren Schweine erzeugt und nun ein weiteres Großprojekt plant.
weiterlesen (pdf) ...

 


Generalanzeiger 27.09.09
Eine neue Partnerschaft?
Delegation aus Hai Cheng im Rathaus zu Gast
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 12/09 
Mast: wie Praktiker 900g Zunahmen knacken
Einige Mäster konnten die Tageszunahmen kräftig steigern, ohne dass der Fleischanteil zu sehr sinkt. Das bringt enorme Vorteile bei den Produktionskosten. Drei Praktiker, darunter VzF-Mitglied Wolfgang Jonas, schildern ihr Erfolgsrezept...
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 12/09
Scannen mit einer Hand – Top oder Flop?
Sind Einhand-Geräte mit integriertem Schallkopf wirklich handlicher als herkömmliche Trächtigkeits-Scanner? Und arbeiten sie genauso sicher? top agrar und unser Berater Martin Müller haben drei Geräte getestet...
weiterlesen (pdf) ...

 

 

2008



top agrar 2 / 08 
Welches Schlachtgewicht bringt das meiste Geld?
Bei hohen Futterkosten bleibt die Absenkung der Schlachtgewichte im Gespräch. Wie schwer die Tiere bei FOM und AutoFOM sein sollten, hat Monika Jäger von der VzF GmbH in Uelzen kalkuliert.
weiterlesen (pdf) ... 

 


SUS 2 / 08
Bessere Luft dank Datenlogger
Bei der Stalllüftung haben kleine Fehler oft große Wirkung. Mit Hilfe des Datenloggers können diese aufgespürt werden.
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar 4 / 08
So drücken Sie die Futterkosten in der Mast
Die Futterpreise sind explodiert. Mit welchen Strategien Sie die Kosten in der Mast senken können, hat Sabine König, VzF GmbH Uelzen, kalkuliert.
weiterlesen (pdf) ...

 


top agrar4 / 08
„Jetzt haben wir die Futterverwertung im Griff“
Der Mastbetrieb Porth aus Niedersachsen war mit der Futterverwertung nicht zufrieden. Durch eine gezielte Analyse hat er die Leistungen jetzt deutlich gesteigert.
weiterlesen (pdf) ...

 


„Weser Kurier“ vom 12.06.2008
Artikel aus dem „Weser Kurier“ von Ulrich Tatje vom 12.06.2008
VERDEN. "Egal, wie Sie ́s drehen und wenden: Wir müssen uns diesem Problem stellen". Mit diesem Fazit endete nach 50 Minuten der mit reichlich Fakten bestückte Vortrag des Diplom-Meteorologen Uwe Wesp vor etwa 400 Landwirten im Niedersachsenhof in Verden.
weiterlesen (pdf) ... 

 


top agrar  7 / 08
Damit die Hitze nicht die Rausche bremst

In den Sommermonaten sackt die Fruchtbarkeits- leistung regelmäßig ab. Wo die Gründe liegen und wie Sie die Ferkelzahlen steigern können, zeigt eine umfassende Analyse von Sauenplaner-Daten.
weiterlesen (pdf) ... 

 


Bauernzeitung
Ebernachkommen im Praxistest
Gerrit Meyer mästet in Schortewitz im neuen Stall Nachkommen des Pietrainebers db.77. Der Testbetrieb des BHZP liefert die Daten an die Eberstation Bösewig für die Zuchtwertschätzung.
weiterlesen (pdf) ... 

 


top agrar 10 / 08
Der Markt erholt sich,

Wie geht es weiter mit der Ferkelerzeugung in Deutschland? top agrar sprach mit Vermarktern im Norden und Süden.
weiterlesen (pdf) ... 

 


PRESSEMITTEILUNG Hendrix Genetics / Hypor und BHZP vom 11.11.2008

Hendrix Genetics / Hypor und BHZP (Bundeshybridzuchtprogramm) freuen sich bekannt geben zu dürfen, dass man Gespräche begonnen hat, um einen gemeinsamen Weg zu einer strategischen Allianz zu definieren. Ziel dieser Allianz ist es, die Positionen beider Unternehmen auszubauen. Hypor ist weltweit in der Schweinezucht aktiv, das BHZP hat eine führende Position in der Schweinegenetik, Produktion und dem Vertrieb im deutschen Markt.
weiterlesen (pdf) ... 

 


az-online.de vom 12.12.2008
Schweine bringen wieder Geld

Die Schweinemast lohnt sich wieder, weil die Preise fürs Futter in den Keller gerauscht sind.
weiterlesen (pdf) ... 

 


AZ 22.5.08
Uelzener Schweine für China
VzF und bayrische Firma liefern auch Ställe für 7500 Mastplätze
weiterlesen (jpg) ...

VzF GmbH · Veerßer Str. 65 · 29525 Uelzen · Tel. (0581) 90 40-0 · Fax (0581) 90 40 251 · info@vzf.de