320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024
Im Juli gab die Firma Tönnies eine neue Eber-Maske heraus, kurze Zeit später auch die Westfleisch. Die LWK NRW zeigt die Auswirkungen der Maskenveränderungen anhand einer Stichprobe von rund 342.000 Schlachtdaten. Die Daten stammen aus dem Zeitraum Oktober 2016 bis Juni 2017.

Beide Masken führen zu einer Erlösminderung in der Ebermast. Bei einem Basispreis von 1,75 €/Indexpunkt beträgt die Erlösminderung bei Tönnies im Durchschnitt 3,01 €/Eber im Vergleich zur alten Maske. Bei Westfleisch beläuft sich die Erlösminderung auf 2,84 €/Eber. Weiterhin spielt die Qualität der Tiere eine große Rolle. Im Mittel liegen die Ebermäster, die zu Tönnies liefern, weiterhin vorn. Der Erlösvorteil gegenübern Mästern, die an die Westfleisch liefern, liegt bei 1,34 €/Eber (vorher 1,51 €/Eber).

Nach Aussagen der LWK bevorzugt Tönnies fleischreiche aber tendenziell leichtere (90 - 95 kg SG) Tiere. Mäster, die zur Westfleisch liefern, sollten einen Gewichtsbereich von 95 - 97 kg SG anstreben.

Den Auswertungen nach, werden bei beiden Abnehmern über- und untergewichtige Tiere deutlich abgestraft.

db.86_Suderburg.jpg


VzF GmbH · Veerßer Str. 65 · 29525 Uelzen · Tel. (0581) 90 40-0 · Fax (0581) 90 40 251 · info@vzf.de